Samstag, 19. Januar 2013

Zum Schlafen fast zu schade oder Herrenhemd-Recycling

Der Große wächst zusehendes aus seinen Schlafanzügen raus getreu meinem diesjährigen Motto "Stoffbergeabbau, Resteverwertung und Klamottenrecycling" habe ich zum einen den riesigen Stoffberg ein wenig abgebaut, indem ich für das Oberteil einen hellblauen Jersey genommen habe, den ich vor ewigen Zeiten mal in einer Überraschungstüte von hier hatte, zum anderen habe ich die Hose aus einem ausrangierten Herrenhemd genäht.




Das Shirt ziert die tolle Applikationsvorlage von Frau Hamburger Liebe.


Die Hose ist wie gesagt aus einem alten Hemd.


An der einen Seite ist die Knopfleiste des Vorderteils.


Damit man vorne von hinten unterscheiden kann, ohne das ein Band oder ähnliches nachts kratzt, habe ich einfach ein H (für hinten) hinten reingestickt.


Und den (selbst gebastelten) Schnitt habe ich so aufgelegt, das der Saum des Hemdes zugleich Saum der Hosenbeine wurde. So war die Hose wirklich richtig fix genäht und es war mit großer Sicherheit nicht die letzte "Hose aus Hemd".


LG Christina



Kommentare:

  1. Wow - echt super geworden :-)) Recycling muss ich auch mal wieder, sehr dringend ;-)

    lg

    melly

    AntwortenLöschen
  2. Hauptsache nen Totenkopf für die Kinder drauf machen.
    Aber ansonsten sehr schön geworden, sieht auch sehr gemütlich aus.

    AntwortenLöschen